loader image

Allgemeine Geschäftsbedingungen 



zwischen Lofthouse Catering GmbH – Maikel Kling, Pirazzistraße 41, 63067 Offenbach, nachfolgend „MR“ und dem Auftraggeber, nachfolgend „AG“ genannt. Allen unseren Verträgen, Bestellungen, Lieferungen & Leistungen liegen unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zugrunde.

1. Bis zur schriftlichen Auftragsannahme sind alle Angebote freibleibend. (Gilt auch bei B2B!)
2. MR kann sein Angebot, bzw. Reservierung für Locations zurück ziehen, wenn der AG nach der schriftlichen Auftragsannahme die vereinbarte Deposit-Leistung nicht fristgerecht erbringt. Dem Kunden dadurch evtl. entstehender Schaden geht zu dessen Lasten.
3. Bei Neukunden und/oder einer Auftragssumme von mehr als € 1.000,- (netto), stellen wir eine Depositrechnung in Höhe von 100% der angebotenen Leistung.
4. Aufträge können bis 5 Werktage vor dem Lieferdatum kostenfrei schriftlich storniert werden, bei weniger als 5 Werktage erheben wir eine Stornogebühr in Höhe von 75% des Auftragsvolumens, bei weniger als 3 Werktage wird der Gesamtrechnungsbetrag in Rechnung gestellt.
5. Jede Absage oder Stornierung des Vertrages bedarf der Schriftform und muss innerhalb der genannten Fristen bei MR eingegangen sein.
6. Die Gefahr von Geliefertem geht auf den Kunden über, sobald unsere Fahrzeuge den Bestimmungsort erreicht haben. Lässt der Kunde die Ware abholen oder wird die Ware versendet, so geht die Gefahr auf den ausführenden Dritten über, sobald die Ware unser Haus verlassen hat. Der Kunde trägt die Transportkosten von MR zu dem von ihm gewählten Auslieferungsort. Verbrauch und Fehlmengen werden in unserem Firmensitz in Offenbach gezählt und dem AG weiter belastet. Der AG hat die Möglichkeit den Rücklauf mit einem Logistiker vor Ort zu zählen.
7. Termine & Fristen: Wir geben alles, um vereinbarte Termine einzuhalten. Sollte uns dies einmal nicht gelingen, so steht uns der Auftraggeber eine Toleranz von bis zu 60 Minuten zu.
8. Bei jeder Lieferung muss mit Zeitverschiebungen gerechnet werden, die MR selbst bei großer Sorgfalt nicht beeinflussen kann. Eventuell erforderliche behördliche Genehmigungen oder Parkausweise  (gilt besonders für Messe- & Firmengelände!) sind von dem Kunden zu beschaffen.
9. Die Abholung von Equipment und Geschirr erfolgt am nächsten Werktag (Montag bis Freitag) im Laufe des Mittags. Wunschtermine können gegen Aufpreis berücksichtigt werden.
10. Zu jeder Lieferung erfolgt eine förmliche Übergabe von unserem Personal an den Kunden. Nimmt dieser bereits vor der offiziellen Übergabe von den Waren/Speisen gebrauch, gilt damit die Übergabe als erfolgt. Bei der Übergabe hat der AG die Möglichkeit ggf. auf Mängel hinzuweisen. Geschieht dies nicht, ist eine nachträgliche Reklamation nicht möglich.
11. Eventuell noch ausstehende Teilleistungen/Reklamationen/Mängel werden schnellstmöglich nachgeholt bzw. beseitigt. Sofern sie die Gesamtleistung nicht wesentlich beeinträchtigen, berechtigen sie nicht zur Ablehnung der Übergabe.
12. Bei berechtigten Reklamationen steht MR das Recht zur Nachbesserung oder Nachlieferung zu. Sollte dies nicht gelingen, so kann der AG dann, wenn nur ein unerheblicher Mangel vorliegt, welcher die Durchführbarkeit der Veranstaltung nicht unmöglich macht, nur eine Preisminderung vornehmen. Ein Grund zum Rücktritt ist in diesem Falle ausgeschlossen. Reklamationen bedürfen der Schriftform.
13. Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf solche Mängel, die am Bestimmungsort durch natürliche Abnutzung, Wettereinflüsse, Feuchtigkeit, starke Erwärmung oder unsachgemäße Behandlung oder unsachgemäße Lagerung entstehen.
14. Der AG haftet für die Beschädigung und den Verlust von zum Zwecke der Durchführung der Veranstaltung von MR zur Verfügung gestellten Gegenständen. Werden gelieferte Gegenstände (Bsp. Geschirr, Gläser, Equipment) vom AG zu einem anderen als dem ursprünglichen Lieferort gebracht, so müssen diese selbst zu MR zurückgebracht werden, andernfalls wird eine kostenpflichtige Abholung fällig!
15. Getränke werden nach tatsächlichem Verbrauch abgerechnet. Abweichend hiervon ist die Vereinbarung einer Getränkepauschale. Bei Getränkepauschalen kalkulieren wir einen „normal üblichen“ Verbrauch pro Gast, sie ist auf einen vereinbarten Zeitraum begrenzt.
16. Personal wird nach der Einsatzzeit vor Ort abgerechnet. Für Einsatz-Beginn und Einsatz-Ende des Personals sind die aufgeführten Uhrzeiten auf dem Event-Lieferschein verbindlich. Wenn An- und Abfahrten mit berechnet werden, wird darauf im Angebot separat hingewiesen. Mindesteinsatzzeit pro Einsatz vor Ort sind 5 Stunden.
17. Anlieferungen sind immer auf der Basis kalkuliert, dass der Event-Ort ebenerdig oder zumindest per Aufzug erreichbar ist. Sofern hier erschwerte Bedingungen für das Aufbauteam ohne vorherige Information durch den Auftraggeber vorgefunden werden, behält sich MR vor eine Aufwandspauschale zu berechnen. Evtl. Verspätungen die durch erschwerte Bedingungen am Aufbauort entstehen, gehen nicht zu Lasten von MR.
18. Hygiene & Lebensmittelrecht: Aus Gründen der Qualität und den Richtlinien der Lebensmittelhygieneverordnung ist die Standzeit von Buffets auf maximal zwei Stunden begrenzt. Wird ein Buffet über längere Zeit benötigt, so muß dies durch eine zeitversetzte Bestückung geregelt werden.
19. Im Falle von reinen Buffet-Anlieferungen „Drop-Off-Catering“ übernimmt MR für eine unsachgemäße Lagerung des Liefergegenstandes ab dem Zeitpunkt der Übergabe durch den Kunden keinerlei Haftung.
20. Bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet MR auch bei grober Fahrlässigkeit nicht leitender Angestellter und bei leichter Fahrlässigkeit, im letzteren Fall begrenzt auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden.
21. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen. Übrig gebliebene Speisen werden von MR fachgerecht entsorgt. Sollte der Kunde übrige Speisen behalten, selbst Konsumieren oder an Dritte ausgeben, so kann MR für daraus entstehende Schäden nicht haftbar gemacht werden.
22. Kündigung durch MR: MR ist berechtigt, jederzeit und ohne Angabe von Gründen das Vertragsverhältnis zu beenden, wenn die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb gefährdet und/oder die Sicherheit der Mitarbeiter nicht mehr gewährleistet werden kann (Unwetter, Demos, etc.).
23. Der Auftraggeber weist MR Catering auf bestehende Lebensmittelallergien und/oder Unverträglichkeiten (aller Gäste) schriftlich bei Auftragsbestätigung hin.